Heilpraxis Daniela Vogel

Imaginationstherapie nach Phyllis Krystal

Phyllis Krystal entwickelte in der Tradition von C.G. Jung ein eigenes Therapiesystem. Durch bestimmte Symbole und Bilder nimmt der Patient mit seinem Unterbewusstsein und seinem höheren Selbst Kontakt auf.

Ich arbeite mit dieser Methode, wenn das Beziehungsfeld zu den eigenen Eltern geklärt werden soll. So können z. B. tiefsitzende Abhängigkeiten von den Eltern (oder anderen Autoritätspersonen) betrachtet und anschließend aufgelöst werden. Es geht darum, dass der Patient sich als Sohn bzw. Tochter von der Autorität seiner Eltern löst, indem er die Handlungs- und Denkmuster, die er von seinen Eltern übernommen hat und die ihn aber in seinem Leben behindern, erkennt. Der Kontakt zu seinem eigenen inneren Wissen wird aufgebaut bzw. gestärkt und er entdeckt: wer bin ich wirklich?

In gleicher Weise können konfliktbeladene und damit disharmonische Beziehungsfelder zum (Ehe-)Partner oder anderen Personen im Lebensumfeld angeschaut und geklärt werden.

Bedeutsam ist diese Methode auch in der Trauerarbeit für Menschen, deren Partner oder ihnen nahestehende Personen plötzlich verstorben sind. In diesen Fällen besteht oft das Gefühl, nicht alles gesagt zu haben und das Bedürfnis, sich der verstorbenen Person mitzuteilen.

Eine besondere Möglichkeit stellt die Methode schließlich in der Begleitung von Eltern mit Kindern in der Zeit der Pubertät dar. Hier geht es darum, die Eltern in dem anstehenden Prozess des Loslassens zu unterstützen.


⇐ Zurück zur spirituellen Psychotheraphie